Termine


02.04.2017
Start Feldmeisterschaft
G-Junioren
>>> Turnierübersicht

07.04.2017 - 17:00 Uhr
Schiedsrichterschulung
Sportlerklause, „Am Moorberg“ in Quedlinburg

14.04.2017 - 18:00 Uhr
Schiedsrichterschulung
Sportland Halberstadt

21.04.2017 - 18:30 Uhr
Schiedsrichterschulung
Germania Wernigerode Sportlerheim

Aktuelles




Uwe Biermann

Herzlichen Glückwunsch


Heute feiert ein angesehener Schiedsrichter und Funktionär des KFV Harz und des FSA seinen 40. Geburtstag. Diesen Anlass wollen wir nutzen, um seine erzielten Leistungen zu würdigen und seine Schiedsrichter-Karriere noch einmal Revue passieren zu lassen.

Uwe Biermann, weit über die Kreisgrenzen hinaus bekannt, begann seine Schiedsrichter-Laufbahn im Jahre 1990 eher zufällig, wie er sagt: "Seit dem achten Lebensjahr habe ich selbst die Schuhe geschnürt. Bis zur C-Jugend (damals hieß diese Altersklasse noch ‚Schüler') spielte ich aktiv in der Bezirksliga Halle. Danach startete ich meine Laufbahn als Schiedsrichter.

Als 13-Jähriger hielt ich mich - wie so oft - an einem Sonntagvormittag auf dem Quedlinburger Sportplatz auf. Da für das an diesem Tage stattfindende E-Jugendspiel kein Schiedsrichter anwesend war, drückte man mir Ball und Pfeife in die Hand und fragte mich: "Traust du dir das zu?" Ehe ich wusste, wie mir geschah, stand ich plötzlich auf dem Platz und leitete mein erstes Spiel. Ich fand großen Gefallen daran, so dass ich mich zur nächsten Schiedsrichterschulung anmeldete."

Unser "Uwius", wie er unter Sportfreunden genannt wird, war schnell fasziniert von diesem abwechslungsreichen Hobby und startete unter Anleitung seines Schiri Gefährten Sven Schweinefuß eine beachtliche Karriere. Gerne erinnert er sich an seinen Aufstieg in die Verbandsliga Sachsen-Anhalt im Jahre 2003. "Ich hätte nach meinen beiden Kreuzbandrissen im linken Knie, fast nicht mehr daran geglaubt, den Aufstieg zu schaffen. Es gibt eine Menge schöner Ereignisse, an die ich mich gern zurück erinnere, zum Beispiel das erste Spiel in der Amateuroberliga, als Assistent beim VfB Leipzig vor 2.500 Zuschauern. Die Freundschaftsspiele der Bundesligisten Mönchengladbach (1998) und Energie Cottbus (2005) in Quedlinburg und Hertha BSC (2004) in Halberstadt, bei denen ich auch als Assistent tätig war."

Unschön sein abruptes Karriereende am 25.08.2011 als in Halle Ammendorf im Stadion der Wagonbauer, bis hinüber zu den Auswechselbänken, ein dumpfer lauter Knall zu hören war. Das Geräusch kam vom Mittelkreis des Fußballfeldes, wo Schiedsrichter Uwe Biermann zusammensackte und mit der rechten Hand andeutete, dass er Hilfe braucht. Die linke Hand fasste ans Knie. Der 2. Kreuzbandriss. Von da an war es Zeit, auf die Seite des Funktionärs zu wechseln.

Um die Leistungen der Unparteiischen an der Basis zu würdigen, hat der Deutsche Fußball-Bund (DFB) die Aktion "Danke, Schiri!" initiiert. Bei der erstmals ausgerichteten DFB-Aktion in verschiedenen Altersklassen und Kategorien, wurden am 05.und 06.November 2011 in Hannover 63 Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter zu Siegern gekürt. Der FSA entschied sich dafür, unseren "Uwius" durch den DFB auszeichnen zu lassen.

Heute ist Uwe auf Landes- und Kreisebene nicht mehr wegzudenken. Unter anderem ist er seit 2012 Beobachter, Ausschussmitglied und Verantwortlicher des Leistungskaders des FSA. Im KFV engagiert er sich im Schiedsrichterausschuss als wichtiges Bindeglied zum FSA. Bis 2013 war er sogar Obmann des KFV. Eine weitere Leidenschaft ist, wie er liebevoll sagt,: "sein QSV". Dort ist er stellvertretender Vorsitzender und leidenschaftlicher Enthusiast.

Seinen Wunsch, dass eines Tages ein Schiedsrichter im Profifußball ‚landet', der bei ihm das ‚ABC' der Fußballregeln erlernt hat, könnte bald in Erfüllung gehen. Denn mit Miriam Schweinefuß (aktuell 2. Frauen Bundesliga), Tim Kohnert (Oberliga, A-Jugend Bundesliga) und Robin Enkelmann (Oberliga, Assistent A-Jugend Bundesliga) ist die Spitze des KFV Harz im Vergleich zu anderen Kreisverbänden sehr gut aufgestellt.

Der Schiedsrichterausschuss wünscht seinem Uwius weiterhin viel Kraft und Gesundheit, seiner Familie mit Frau Sandra und Ihrer gemeinsamen Tochter alles erdenklich Gute.



Der Schiedsrichterausschuss, 17.03.2017



Das junge Schiedsrichterteam beim Auflaufen mit den beiden Mannschaften.

Junges Schiedsrichtertrio leitet Spitzenspiel der Harzoberliga



Am Sonntag den 05.März 2017 kam es in Rieder zum Spitzenspiel der Harzoberliga gegen Harzgerode, es spielte der Tabellenerste gegen den Tabellendritten. Der Schiedsrichterausschuss des KFV Harz nutzte dieses Spiel um wieder mal seine jungen Schiedsrichter zu fördern. So setzte man ein Schiedsrichterteam komplett aus Schiedsrichterförderkader an. Schiedsrichter war der 17-jährige Daniel Schüler vom Blankenburger FV. Ihn unterstützten der 20-jährige Danilo Köhler vom SV Stahl Thale und die 19-jährige Sarah Hartmann vom SV Eintracht Osterwieck. Alle Drei reisten um 13 Uhr, eine Stunde vor Spielbeginn in Rieder an. Dort wartet schon die erste Ungewohntheit für das junge Schiedsrichterteam. Der Schiedsrichterausschuss hatte sich was Besonderes einfallen lassen und so wurden die Drei von einen der erfahrensten ehemaligen Schiedsrichter des Harzkreises empfangen. Sven Schweinefuß bis zur Saison 2016/2017 in den höheren Ligen des Landes als Schiedsrichter oder als Schiedsrichterassistent unterwegs, unterstützte die Drei von der Ankunft bis zur Abreise mit vielen Tipps und Tricks. So nahm er mit ihnen das Spielfeld und erklärt ihnen worauf man dabei besonders Acht geben muss. Danach wurde sich umgezogen und um 13:55 Uhr wurde mit beiden Teams aufgegangen um das Spiel pünktlich um 14:00 Uhr anzupfeifen.

Dabei gab es die nächste Besonderheit für das Schiedsrichterkollektiv dieses Tages, denn das ganze Spiel vom SR-Ausschussmitglied Tim Heyer auf Video aufgenommen. Das Spiel ging sofort richtig gut los und Harzgerode ging in der 6. Spielminute in Führung. Die erste knifflige Entscheidung musste Daniel dann in der 10. Minute treffen. Im Strafraum von Grün Weiß Rieder kam es zu einem Foulspiel an einem Harzgeröder Spieler und Daniel entschied völlig zu Recht auf Strafstoß. In der 13. Spielminute kam es zur ersten gelben Karte. Wir Schiedsrichter sprechen von der Einstiegskarte und die setzte Daniel an dieser Stelle perfekt. Denn nun setzte Daniel den Maßstab für beide Mannschaften, jeder Spieler wusste bis hier hin ansonsten gibt es eine persönliche Strafe. In der 27. Spielminute erhöhte Harzgerode auf 3 zu 0. Aber ohne weitere Vorkommnisse für die drei jungen Schiedsrichter ging es pünktlich in die Halbzeitpause. In der zweiten Halbzeit ein komplett anderes Bild plötzlich machte Rieder das Spiel und kam in der 60. Minute zum Anschlusstreffer. Rieder drückte immer mehr und das junge Kollektiv musste sehr wachsam sein.

Die Torchancen wurden immer zwingender, Rieder kam erst zum 2 zu 3 und in der 75. Spielminute zum von den 260 zahlenden Zuschauern umjubelten 3 zu 3 Ausgleich. In der 90 Minute zeigte Daniel noch einmal 2 Minuten Nachspielzeit an. In diesen zwei Minuten wartete noch einmal eine Herausforderung auf den Schiedsrichter. Nach einem Foulspiel an einen Spieler von Rieder entschied Daniel auf Freistoß für Rieder. Jedoch ließ sich der Riederaner zu einer Tätlichkeit gegen seinen Gegenspieler hinreißen. Daniel war wie die gesamte Spielzeit sehr aufmerksam und verwies den Spieler durch zeigen der roten Karte in der 90+2 Spielminute des Feldes. Kurz darauf erfolgte der Schlusspfiff. Dem Schiedsrichterteam wurde von beiden Mannschaften viele Hände geschüttelt und zu der guten Spielleitung gratuliert. Der Tag war für die Drei aber noch nicht geschafft.

Danilo Köhler im Einsatz.

Beobachter Schweinefuß und die Ausschussmitglieder Biermann, Heyer und Kahlert erwarteten das Team bei selbstgebacken Kuchen von Frau Schweinefuß und Kaffee zu einer ausführlichen Auswertung der Spielleitung. Sven Schweinefuß gab den Dreien viele Tipps und Verbesserungsvorschläge und einzelne Situationen konnten mit dem aufgenommen noch einmal genau besprochen werden. Dabei gab es auch viel Positives für das noch sehr junge Schiedsrichterteam. Sarah, Danilo und auch Daniel freuten sich natürlich über das viele Lob aber nahmen sich auch die gut gemeinten Ratschläge und Tipps an und waren sehr aufgeschlossen. Zwei Stunden nach dem Schlusspfiff ging es dann für alle auf den Heimweg. Und alle waren sich einig das dieser Tag die drei Förderkaderschiedsrichtern wieder ein Schritt weiter gebracht hat ein guter Schiedsrichter zu werden. Der Schiedsrichterausschuss des KFV Harz bedankt sich für die gute Zusammenarbeit und die Zurverfügungstellung des Klubraumes nach dem Spiel.



Nick Kahlert, 11.03.17



Startseite - > Februar 2017